Michael Merz kleinDr. Michael B. Merz
Finanz- und Versicherungsmakler

Ebnetstraße 26

88239 Wangen
Telefon  +49 7522 - 978 45 33
Fax  +49 7522 - 978 45 34
Mobil  +49 171/6215644
Mail m.merz@fiberos.de
für weitere Informationen klicken:

Franz Bild-hpFranz Bulach
Finanz- u. Versicherungsmakler


Gräbelgasse 6

88410 Bad Wurzach
Telefon +49 7564 -913 64
Fax +49 7564 -913 67
Mobil +49 151 15621801
Mail f.bulach@fiberos.de
für weitere Informationen klicken

Heiner Gutweingutwein
Finanz- und Versicherungsmakler

Panoramastr. 6

88271 Wilhelmsdorf
Telefon +49 7503 – 912 48
Fax +49 7503 – 912 49
Mobil +49 171 860 0303
Mail  h.gutwein@fiberos.de
für weitere Informationen klicken:

Emanuel Sauter015 Sauter Emanuel - klein
Finanz- und Versicherungsmakler

Ebnetstraße 26

88239 Wangen
Telefon +49 7522 - 22 0 30
Fax +49 7522 - 22 0 33
Mobil +49 173 3573971
Mail  e.sauter@fiberos.de
für weitere Informationen klicken:

neues aus der Versicherungswelt

Ob es bei der Beurteilung der Frage, ob ein Patient über die Risiken einer Operation ausreichend aufgeklärt wurde, ausschließlich auf den Inhalt des Aufklärungsprotokolls ankommt, zeigt ein Gerichtsurteil.

Arzthaftung: Die Bedeutung des Aufklärungsgesprächs

12.9.2016 (verpd) Es kommt nicht ausschließlich auf den Inhalt des Aufklärungsprotokolls an, wenn ein Patient behauptet, über die Risiken einer Operation nicht ausreichend aufgeklärt worden zu sein. Zu berücksichtigen ist vielmehr der Verlauf des gesamten Aufklärungsgesprächs, so die Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm in einem Gerichtsfall (Az.: 3 U 68/15).

Eine 1948 geborene Frau hatte sich wegen anhaltender Kniebeschwerden in die Behandlung der beklagten Klinik begeben. Dort wurde auf ihren Wunsch hin eine gelockerte Schlittenprothese gegen eine andere Art von Kniegelenksprothese ausgetauscht. Die Operation brachte jedoch nicht das von der Patientin erhoffte Ergebnis. Sie ist seit dem Eingriff dauerhaft auf einen Rollstuhl und auf Gehstützen angewiesen. Die

Weiterlesen ...

Laut einer Studie waren in den letzten zwei Jahren mehr als zwei Drittel der produzierenden Unternehmen von Datendiebstahl, Spionage und Sabotage betroffen – die dadurch verursachten Schäden gehen in die Milliarden. Noch sind die wenigsten Firmen dagegen finanziell abgesichert.

Datenklau und Co.: Milliardenschäden bei Fertigungsbetrieben

12.9.2016 (verpd) 69 Prozent der Produktions- beziehungsweise Fertigungsbetriebe waren in den letzten zwei Jahren Opfer von Datendiebstahl, Spionage- und Sabotageangriffen, so eine Umfrage des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom). Laut Bitkom beträgt die dabei verursachte Schadenshöhe alleine bei Industriebetrieben rund 22,35 Milliarden Euro pro Jahr. Doch immer noch haben nur wenige Firmen einen ausreichenden finanziellen Schutz für den Ernstfall, obwohl es umfangreiche Absicherungslösungen gibt.

Industrie-, also Produktions- beziehungsweise Fertigungsbetriebe, sind besonders häufig Opfer von Datendiebstahl, Spionage und/oder Sabotage, wie eine in diesem Jahr veröffentlichte Umfrage des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) ergab. Laut der „Spezialstudie Wirtschaftsschutz“ der Bitkom war die Mehrheit, nämlich 69 Prozent, der befragten Unternehmen in den letzten zwei Jahren davon betroffen.

Weiterlesen ...

Viele Kostbarkeiten wie Schmuck oder Kunstgegenstände, die zu Hause aufbewahrt werden, sind nur im begrenzten Umfang gegen diverse Risiken über eine Hausratversicherung finanziell abgesichert. Es gibt jedoch spezielle Policen, die einen umfassenden Versicherungsschutz gewähren.

Der passende Schutzschirm für Wertgegenstände

12.9.2016 (verpd) Eine Hausratversicherung ersetzt in der Regel die meisten Dinge des Hausrates bei einer Beschädigung oder einem Verlust unter anderem durch Brand oder Einbruch-Diebstahl bis maximal zum Neuwert. Für diverse Wertsachen gelten jedoch oft bestimmte vertraglich festgelegte Entschädigungsgrenzen, die unter dem Wert des jeweiligen Gegenstandes liegen können. Die Versicherungswirtschaft bietet jedoch auch für solche Kostbarkeiten umfangreiche Absicherungslösungen.

Fast alles, was sich in einem Haushalt befindet, wie Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände, ist über eine Hausrat-Versicherung abgesichert. Versichert sind unter anderem Möbel, Teppiche, Kleidung, Geschirr, Werkzeug, IT- und Elektrogeräte, Bücher und Lebensmittel gegen die Risiken Brand, Blitzschlag, Explosion, Flugzeugabsturz, Einbruch-Diebstahl, Raub, ungewollt austretendes Leitungswasser, Sturm und Hagel. Die Hausratversicherung ersetzt normalerweise im Versicherungsfall maximal den Neuwert.

Weiterlesen ...

Unter anderem wird die Höhe der Kfz-Versicherungsprämie der jährlichen Schadenhöhe und -häufigkeit bei Verkehrsunfällen je Zulassungsbezirk im Vergleich zum Vorjahr angepasst. Die neuesten Daten zeigen, in welchen Regionen die Prämien entsprechend günstiger oder teurer werden.

In diesen Regionen wird die Kfz-Versicherung billiger

12.9.2016 (verpd) Vor Kurzem wurde bekannt gegeben, in welchen Zulassungsbezirken die Autofahrer mit Änderungen bei der Kfz-Versicherungsprämie rechnen müssen. Für den Großteil derjenigen, die eine Autoversicherung haben, ändert sich nichts. Doch rund 28 Prozent der Pkw-Besitzer oder -Halter, die eine Kfz-Haftpflichtversicherung haben, und knapp jeder Achte, der für sein Auto eine Kasko-Versicherung hat, sind von Prämienänderungen betroffen. Einige müssen in 2017 im Vergleich zu 2016 weniger zahlen.

Die Kfz-Versicherungsprämie hängt vom Zulassungsbezirk, in dem ein Auto entsprechend dem Wohnort des Kfz-Halters zugelassen ist oder wird, ab. Aktuell gibt es in Deutschland rund 415 unterschiedliche Kfz-Zulassungsbezirke. Jeder Zulassungsbezirk wird im Rahmen der Kfz-Versicherung entsprechend einer jährlich erstellten regionalen Kfz-Schadensbilanz in eine der zwölf Regionalklassen für die Kfz-Haftpflicht, neun für die Teilkasko- und 16 für die Vollkaskoversicherung zugeordnet.

Weiterlesen ...

FIBEROS kooperiert bei Baufinanzierungsfragen mit:

Logo für Homepage Fiberos
Go to top